1872 – 2022 150 Jahre SPD Bramsche

Im Jahre 1872 schlossen sich in Bramsche ehemalige Handwerker und vor allem Tuchmacher, die als Folge der Industrialisierung zu Fabrikarbeitern wurden, zusammen und gründeten den Ortsverein Bramsche des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV). Als Motto für ihre Fahne wählten die ersten Bramscher Sozialdemokraten 1873 die Losung der französischen Revolution von 1789 “ Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“.  Das war gleichzeitig  der Beginn des organisierten Widerstands der Bramscher Fabrikarbeiter gegen wirtschaftliche Ausbeutung, soziale Verelendung und politische Unterdrückung durch die Fabrikbesitzer und die Obrigkeit.

Einzelheiten über die Versammlungstätigkeiten des Bramscher ADAV finden sich in den akribischen  Polizeiberichten an das Amt Vörden wieder, in denen sich aus dem Jahre 1873 unter anderem auch eine  28 Personen umfassende namentlich benannte Mitgliederliste des Bramscher ADAV befindet.

Das „Auge des Gesetzes“ wachte streng über den Bramscher ADAV.

Nähere Informationen dazu und zur geschichtlichen Entwicklung der Bramscher SPD im Kontext der politischen Entwicklung  Deutschlands  finden sich im Buch von Heinz Aulfes “ 125 Jahre SPD Bramsche“. Die letzten 50 Jahre der Parteigeschichte werden in einer „Chronik“ von Wolfgang Kirchner zusammengefasst und erscheinen punktgenau zum Jubiläum der Partei.

Auf dem Gothaer Parteitag Ende Mai 1875 schlossen sich der ADAV und die Sozialdemokratische Arbeiterpartei zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands, der unmittelbaren Vorläuferpartei der SPD, zusammen. Damit begründen sich die Anfänge der Bramscher Sozialdemokraten auf das Jahr 1872.

Dies werden wir mit unserem Ministerpräsidenten und SPD Landesvorsitzenden Stephan Weil  in einem Festakt am Freitag, den 05.08.2022 im Saal Rothert in Engter feiern.