Bürgerschaftliches Engagement fördern – Ehrenamt stärken – Bürgerbeteiligung ausbauen- Transparenz und Offenheit

Die Mitwirkung der Bürgerinnen und Bürger an der Planung und Gestaltung „ihrer“ Stadt ist uns ein wichtiges Anliegen. Bürgerbeteiligung und neue Formen von Bürgerbeteiligungsprozessen weit über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus wollen wir auch in Zukunft ausprobieren. Wir wollen alle Bürgerinnen und Bürger einladen, an der Weiterentwicklung der Stadt mitzuarbeiten. Die Förderung des ehrenamtlichen Engagements stand schon ganz oben auf der Prioritätenliste unseres Bürgermeisters Heiner Pahlmann in seinem Bürgermeisterwahlkampf. Und er Wort gehalten: Eine Ehrenamtskoordinatorin in der Stadtverwaltung ist bereits eingestellt. Wir, die SPD Bramsche, unterstützen die Förderung des Ehrenamtes genauso nachdrücklich, wie die Unterstützung von Initiativen , (Senioren-)Netzwerken, Vereinen und Verbänden, die es sich zur Aufgabe machen, ehrenamtlich Menschen zu helfen, im Alltag mit „Rat und Tat“ zur Seite zu stehen.

  •  Wir unterstützen auch zukünftig das Projekt „Schüler in die Kommunalpolitik“.
  • Wir werden alles dafür tun, damit auch das „Jugendparlament“, in dem es eben Jugendliche sind, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwesen engagieren, ein wichtiger und dauerhafter Bestandteil des bürgerschaftlichen Engagements in Bramsche wird.
  • Die modernen IT-Möglichkeiten, Internet, Web 2.0, die sozialen Medien, müssen noch stärker dazu genutzt werden, die Transparenz kommunaler Aufgaben und Entscheidungsprozesse zu erhöhen, die Bürgerinnen und Bürger zu informieren und ihnen die Möglichkeit zu geben, sich an Diskussionsprozessen zu beteiligen