Kultur und Freizeit – Qualität des Angebotes erhalten

Das Mittelzentrum Bramsche verfügt mit der Stadtbücherei, der Volkshochschule als Teil der Kreisvolkshochschule, dem Kino und Kulturzentrum Universum, dem Jugendzentrum „Alte Webschule“  und dem Tuchmacher-Museum mit der Kornmühle; die sich als Veranstaltungsort für Ausstellungen, Konzerte und andere Veranstaltungen fest etabliert hat, über ein ausgezeichnetes kulturelles Angebot. Zahlreiche Konzerte, Gastspiele, Theatervorstellungen, Kabarettveranstaltungen u.a.m. finden regelmäßig an den verschiedenen Veranstaltungsorten statt. Ergänzt werden diese Angebote u.a. durch die Kreismusikschule oder die Initiativen, die sich im und um das Kloster Malgarten herum entwickelt haben, wie z.B. die Konzerte des Internationalen Arbeitskreises für Musik (IAM).

Mit dem Naturfreibad Darnsee, dem beheizten Freibad Ueffeln und dem Hase-Bad mit der Varus-Therme, die als Bäderbetriebe unter der Regie der Stadtwerke Bramsche GmbH sehr erfolgreich betrieben werden, verfügt die Stadt Bramsche über ein leistungsfähiges und hochwertiges Freizeitangebot. Durch kluge Investitionen, wie z.B. zuletzt die Installation der Riesenwasserrutsche im Hase-Bad, haben die Stadtwerke die Attraktivität des Hallenbades in den letzten Jahren erfolgreich gesteigert.

Wir Sozialdemokraten im Rat der Stadt und im Aufsichtsrat der Stadtwerke GmbH werden auch in Zukunft mithelfen, dass weiter mit Vernunft und Augenmaß investiert wird, um nicht nur den Bramscher Bürgern, sondern auch den Besuchern und Gästen aus Nah und Fern ein gutes Freizeit-Erlebnis zu bieten.

Wir wollen die Qualität dieses Kultur- und Freizeitangebotes auf hohem Niveau stabilisieren. Wir wissen: Das Kultur- und Freizeitangebot der Stadt ist nicht nur von wesentlicher Bedeutung für das Lebens- und Wohnumfeld der Menschen, sondern auch ein wichtiger Standortfaktor für Bramsche als Wirtschaftsstandort. Dazu gehört auch das umfangreiche und flächendeckende Angebot an Sportanlagen, Sport-, Turn- und Mehrzweckhallen. Und natürlich das Jugendzentrum „Alte Webschule“, die dezentralen Jugendtreffs in den Ortsteilen und die Angebote der „Meyerei“.

Der Breiten- und Vereinssport leistet enorm viel für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Im Sportverein werden den Kindern und Jugendliche nicht nur Spaß am Sport, sondern auch grundlegende Werte wie Fairness, Zusammenhalt, aber auch Freude an der Bewegung und damit praktische Gesundheitsvorsorge vermittelt. Die ehrenamtliche Arbeit der vielen Trainer, Übungsleiter und sonstigen Aktiven wollen wir weiter nach Kräften unterstützen. Daher werden wir auch in der kommenden Wahlperiode keine Gebühren für die Nutzung von städtischen Sportanlagen erheben.

Darüber hinaus werden Investitionen in vereinseigene Anlagen weiterhin mit 10% gefördert.

Wir werden die Sportförderrichtlinien mit dem Ziel überarbeiten, dass z.B. auch Grundstücksankaufe für vereinseigene Zwecke in ähnlicher Weise gefördert werden können. Wir als SPD werden auch weiterhin in den Sport bzw. in die Sportinfrastruktur investieren. Auch in finanziell schwierigen Zeiten genießt die Förderung des Sports bei uns eine hohe Priorität.