Stadtumbau West „Bramsche – Bahnhofsumfeld“

Die Bebauung/Neugestaltung des Bahnhofsumfeldes ist für Bramsche eine einmalige Chance, die die Stadt ohne die Zusage von Fördermitteln (je 1/3 von Bund und Land) nicht hätte meistern können. Damit wird eine mitten in der Stadt liegende, rund 25 ha große Brachfläche, für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bramsche attraktiv neu gestaltet werden können.

In bislang zwei Bürgerversammlungen hat die Stadt Bramsche die Planungsziele erläutert und auf die Chancen durch die Bewilligung von Fördermitteln hingewiesen. So kann der Gebäudebestand im Sanierungsgebiet durch Inanspruchnahme von Fördermitteln – beispielsweise für energetische Sanierungen – aufgewertet werden.

Um die Entwicklungsbedingungen für die Wohnbebauung und damit innenstadtnahes Wohnen im mittleren Preissegment zu ermöglichen, ist noch zu klären, wie mit den von der benachbart verlaufenden Bahn bzw. B 68 ausgehenden Lärmimmissionen umzugehen ist. Darüber hinaus müssen Wege aufgezeigt werden, wie im Bereich des Bahnhofsumfeldes eine Querung der Bahn geschaffen werden kann und wie sich eine Verbesserung in der Verbindung von Wohngebieten westlich der Bahn und der Innenstadt verwirklichen lässt.

Im weiteren, engen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern soll die Sanierung in einem Zeitraum von 10 bis 15 Jahren umgesetzt und damit eine weitere Erfolgsgeschichte für die Stadt Bramsche geschrieben werden.